Unter dem Titel „Meine Seele erhebt den Herrn“ lässt Patrick Kampf aus Wuppertal liturgische Orgelmusik aus mehreren Jahrhunderten am kommenden Freitag in der St. Sebastianus Kirche in Hülchrath lebendig werden. Die aus dem Lukasevangelium stammenden Worte der Maria sind in den Stundengebeten der lutherischen, der anglikanischen und der katholischen Kirche bis heute zu finden und haben Komponisten vieler Generationen zu fantastischer und farbenreicher Musik inspiriert. Das Programm auf der neuen Weimbs-Orgel wird ergänzt durch das bekannte Präludium in D vom norddeutschen Komponisten Dietrich Buxtehude und Improvisationen des Interpreten über den bekannten Choral „Nun danket alle Gott“.
Patrick Kampf war von 2015 bis 2017 als Seelsorgebereichsmusiker im Pfarrverband Niedererft angestellt und hat gemeinsam mit vielen Ehrenamtlichen aus dem Orgelbauverein und den verschiedenen musikalischen Gruppen bei Konzerten und Aktionen dazu beigetragen, dass die neue Orgel finanziert und in Auftrag gegeben werden konnte. Heute ist er neben seinem Beruf bei einem internationalen Fachhändler für gebrauchte Pfeifenorgeln als Schola- und Kammerchorleiter in Wuppertal engagiert sowie als freiberuflicher Organist und Sänger tätig. Der Eintritt ist frei, die Kollekte ist für die Finanzierung der neuen Weimbs-Orgel bestimmt.

Patrick Kampf (*1986) absolviert nach seinem Abitur zunächst eine Ausbildung zum Bankkaufmann in seiner Heimatstadt Rheine. Studien der Kirchenmusik an der Hochschule für Musik und Tanz Köln in den Orgelklassen von Margareta Hürholz, Otto Krämer und Thierry Mechler sowie der Musik des Mittelalters an der Folkwang Universität der Künste in Essen folgten, die er beide mit einem Master of Music abschloss. Er leitet den Kammerchor Cantus Novus sowie die Damen- und Herrenschola an St. Antonius in Wuppertal und ist bei einem Fachhändler für gebrauchte Pfeifenorgeln tätig. Seine Konzerttätigkeit führte ihn bisher neben Städten in der Metropolregion Rhein-Ruhr wie Bonn, Köln, Dortmund, Essen, Grevenbroich, Velbert, Haan und Wuppertal auch nach London und ins Elsass.

Unter diesem Titel lädt der Orgelbauverein und die Kirchengemeinde St. Sebastianus Hülchrath Sangesfreudige ins Sebastianushaus am Freitag, den 08.02. um 19:00 Uhr ein.

Für diese Veranstaltung ist der nachfolgende Text von Stefan Knittler Programm.

Orginal Text:                                                         Übersetzung:

Kumm, Kumm los mer singe,                         Komm, Komm lass uns singen,
ob no laut oder leis dodrup kütt et nit an       ob nun laut oder leise, darauf kommt es nicht an
Kum, Kumm los mer singe,                             Komm, Komm lass uns singen,
Dat Jeföhl dat steck einfach an                        Das Gefühl steckt einfach an
Kum, Kumm los mer singe,                             Komm, Komm las s uns singen,
jeder su wie hä will, jede su wie hä kann      jeder so wie er will, jeder so wie er kann
Kum, Kumm los mer singe,                             Komm, Komm lass uns singen,

Dat Jeföhl dat steck einfach an.                       Dieses Gefühl, das steckt einfach an.

Text: Stefan Knittler

Die Sänger und Sängerinnen werden von der Band „Die fidelen Granufinken“ mit Peter Kempermann (Kempes) am Bas, Josef Holzapfel (Jupesse) an der Gitarre und Peter Lys (Lysi) am Akkordeon unterstützt.

Viele kennen dieses Trio von der Veranstaltungsreihe „Us em Läve jejreffe“.

Für den Abend haben sich Überraschungsgäste angesagt, die die Pausen mit ihren Vorträgen überbrücken werden. Die Gespräche untereinander werden auch nicht zu kurz kommen.

Wer nicht Textsicher ist, bekommt diesen zur Unterstützung mittels Beamer auf eine Leinwand projiziert.

Die Veranstalter versprechen sich und ihren Gästen einen unterhaltsamen Abend.

Es wird um eine Spende für die neue Orgel in St. Sebastianus gebeten.

Forum

Infrastruktur in Hülchrath

Zum Seitenanfang