Wegekreuz mit ursprünglichem Bronzekorpus

Nach Jahrzehnten der Unversehrtheit des Wegekreuzes hatten Unbekannte das Wegekreuz geschändet.

Dieser Sachverhalt wurde in der Julisitzung des Arbeitskreises „Unser Dorf" diskutiert und eine Arbeitsgruppe beauftragt, sich um einen neuen Bronzekorpus zu kümmern mit dem Blick auf eine kostenorientierte Alternative zum Ersatz des Bronzekorpus.

Für eine Erneuerung des entwendeten Korpus würden, nach einem zu diesem Zeitpunkt vorliegenden ersten Angebot, Kosten in Höhe von ca. 2.000,- Euro entstehen.

Wegekreuz nach dem Metalldiebstahl

Um das Stimmungsbild aus dem Dorf zu diesem Thema abzufragen, erfolgte im Herbst 2019 eine Meinungsumfrage im Dorf mit folgendem Ergebnis.

 

Laut Steinmetzmeister Robert Beerscht war die Erstellung eines gewünschten Korpus aus Stein (30,99 %) nur mit sehr großem Fertigungsrisiko machbar bzw. würden aufgrund der filigranen Abmessungen unverhältnismäßig hohe Kosten entstehen.

Daher wurde der Ersatz des Korpus in Bronze favorisiert, weiter geprüft und geplant.

Aufgrund des erhaltenen Votums (90,14 %) bzw. auf Initiative und im Auftrag der Dorf-Gemeinschaft Hülchrath, wurde Mitte März 2020 am Wegekreuz „Ob de Bleesch" wieder ein neuer Bronzekorpus angebracht.

Für dieses Projekt erhielten wir von Steinmetzmeister Robert Beerscht einen 40 cm großen gebrauchten Korpus aus Bronze und ein INRI-Schild zu günstigen Konditionen.

Leider mussten wir bei genauem hinsehen feststellen, dass im Laufe der Jahre starke Beschädigungen am oberen Teil des Wegekreuzes aufgetreten waren. Es war somit erforderlich auch diesen Teil des Wegekreuzes auszutauschen, da eine Reparatur der festgestellten Schäden auf Dauer nicht zu beheben gewesen wären.

Hier erhielten wir erneut spontane Hilfe von Robert Beerscht, der uns ein vorhandenes, kostengünstiges Kreuzoberteil aus seinem Fundus zur Verfügung stellte.

Sowohl Machart, Abmessungen und das verwendete Material passten genau zu unserem Wegekreuz.

Wegekreuz „Ob de Bleesch" mit neuem Bronzekorpus

Am 18. März 2020, zehn Monate nach dem Diebstahl des Bronzekorpus im Mai / Juni 2019, wurde das Wegekreuz durch Steinmetzmeister Robert Beerscht mit hohem handwerklichem Geschick instandgesetzt und ist jetzt wieder vollständig.

 

Ursprüngliches Wegekreuz von 1735 (Heimatmaler Peter Mathias Nellen)

Kosten: ca. 400,- Euro

Unsere Unterstützer:

und

den beiden privaten Spendern aus Hülchrath!

„Dorf - Gemeinschaft - Hülchrath" / März 2020

Forum

Infrastruktur in Hülchrath

Zum Seitenanfang